Könnten Sie mal kurz?

0

Wer von Ihnen kennt diesen Ausspruch nicht: “Könnten Sie kurz mal…” oder “Ich gehe kurz…”
Dieses kurz-mal-weg-sein
hat sich in unserem heutigen Sprachgebrauch eingenistet. Alles muss kurz mal, nebenbei oder
geschwind erledigt werden.
Wir leben in einer hektischen, schnelllebigen Zeit, wo man sich für wichtige Dinge nicht wirklich Zeit nimmt.
Die Folge: Es passieren Fehler, Ungeschicke und kleinere Unfälle. Es geht eben nicht, dass man
schnell man einen Kunden abfertigt. Eher sollte man einen Termin sausen lassen :-)

Gerade in der Vorweihnachtszeit, wo wir alle in Stress geraten, weil dies und jenes zu erledigen ist, gilt es zu überprüfen,
ob wir bestimme Dingen nicht etwas mehr Raum und Zeit geben möchten. Gemäß dem Motto: Ich bin dann mal länger weg…

  1. Werden Sie sich bewusst, wie oft Sie das Wort “kurz” aussprechen. Ich höre in meinem Umfeld dieses Wort sehr häufig und spüre, dass vielen Menschen gar nicht klar ist, was sie damit lostreten. Denn mit der Sprache werden Energie- und auch Kraftfelder versendet. Mit “kurz-mal” versenden Sie Oberflächlichkeit, Unkonzentriertheit und mangelnde Aufmerksamkeit.
  2. Fragen Sie sich selbst, ob die anstehende Aufgabe wirklich nur Ihren kurzen Einsatz erfordert? In geistiger Abwesenheit spricht man schnell von “Ich gehe dann mal kurz außer Haus”. Aus dem “kurz” wird dann ein “lang”.

  3. Überprüfen Sie, ob Ihr Zeitmanagement nur ein “kurzes Dazwischenschieben” zulässt. Wer ständig “kurz mal dieses oder jenes erledigen will” hat nicht genügend Zeit oder zu viele Aufgaben. Sein Tag müsste wahrscheinlich 24 Stunden umfassen, um die Dinge im Griff zu haben. Überlegen Sie, was wirklich wichtig ist und nehmen Sie sich für diese Dinge die Zeit, die es benötigt.

  4. Wenn Du es eilig hast, gehe langsam. Das ist ein weiser Zen-Spruch, der genau die Wurzel am Schopfe packt. Wer eben mal noch tausend Dinge anpacken will, dem gelingt wahrscheinlich nichts Richtiges. Weil der Kopf rumspukt und bereits bei der nächsten Sache ist. Das heißt aber auch, dass das jetzt Anstehende nicht die erforderliche Aufmerksamkeit erfährt.

  5. Konzentration auf das Wesentliche. Dieses Lebensprinzip reduziert das Leben auf das wirklich Wichtige. Tipp: Fragen Sie sich also immer, wenn Sie “kurz mal zum Sport gehen”, ob das für Sie wirklich wichtig ist oder nur als weiteres To-Do reingeschoben wird.
  6. [/pullQuote]

Und wie ist es bei Ihnen? Sind Sie auf mal kurz auf dem Sprung?

Post a Reply